Magie, Zauberei, Mentalismus

Die Zauberei übt auf mich - wie mit Sicherheit auf viele Menschen - eine gewisse Faszination aus. Ich bevorzuge für meine eigene kleine Zauberei Kartentricks. Viele mögen nun an das klassische "ist das Ihre Karte?"-Kunststückchen denken, jedoch kann man fast alle Spielarten der Zauberkunst mit Karten vorführen. Leider komme ich aber auch hier viel zu selten zum Üben, so dass ich niemals behaupten würde, überdurchschnittlich gut darin zu sein. Ich weiß daher über das Zaubern mehr, als ich kann, was ich manchmal etwas bedaure. Zudem hat man es als Hobbyzauberer ungleich schwerer als der Profi. Ich glaube, es war David Stone der sinngemäß gesagt hat:

"Was ist der Unterschied zwischen einem Profizauberer und einem Amateurzauberer? Der Profi macht dieselben Tricks für verschiedene Leute, der Amateur macht verschiedene Tricks für dieselben Leute."

Damit hat es der Hobbyzauberer (der zudem nicht seine gesamte Zeit auf's Üben verlegen kann) ungleich schwerer als der Profi, mit einer Ausnahme: Er hat für gewöhnlich eine andere Einnahmequelle. ;-)

Noch als persönlicher Tip zwei meines Erachtens durchaus sehenswerte Filme, vor allem (aber nicht nur) für Freunde der Zauberei:
Die Unfassbaren Teil 1 und 2.



Wie sich mein Interesse entwickelte:

Wie jedes Kind hatte ich selbstverständlich diverse Zauberkästen und wie die meisten Kinder habe ich dann auch irgendwann das Interesse daran verloren. Vor ein paar Jahren allerdings ist dieses Interesse wieder erwacht. Eine meiner Lieblingsfernsehserien der letzten Jahre war "The Mentalist". Eigentlich eine "normale" Krimiserie, die sich jedoch um einen ehemaligen Mentalisten als Protagonist drehte. Immer mal wieder gab es kleine Einblicke in die Welt des Mentalismus und der Zauberei. Zudem habe ich irgendwann eine - vermutlich absolut unbekannte - DVD, "Zaubertricks mit Cris Labim", in die Finger bekommen, die einige anfängertaugliche Tricks zeigte, mir aber den coolsten Trick leider nicht verraten hat. Sowas spornt an. ;-) Ich glaube, der Hauptanstoß aber war die Erstausstrahlung der Sendung "The next Uri Geller". Tatsächlich wurden damals einige wirklich tolle Zaubertricks gezeigt. Faszinierend an der Sendung war einerseits, dass allein die Tatsache, dass ein "next Uri Geller" im Rahmen einer Fernsehshow gesucht wurde, Uri Geller letztlich als das dargestellt hat, was er schon immer war: Ein Künstler. Uri Geller hatte bis zu diesem Zeitpunkt (und genaugenommen auch nicht in der Sendung) niemals öffentlich erklärt, dass seine "Kräfte", die er seit Jahrzehnten immer wieder präsentierte, nicht echt waren, sondern geschickt inszenierte Tricks. Zum anderen war es faszinierend, die Diskussionen im Internet zu verfolgen: Es gab tatsächlich hunderte von Menschen, die in Foren die Meinung vertraten, dass die gezeigten Tricks echte, übernatürliche Fähigkeiten der auftretenden Magier und Mentalisten seien. Unfassbar. In einem aufgeklärten, modernen Land mitten in Europa glauben die Menschen wirklich noch an Zauberei. Was muss erst in den Köpfen von Menschen vorgehen, die aus Teilen der Welt zu uns kommen, die in ihrer Entwicklung noch ein paar Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte hinterherhinken? Ein beunruhigender Gedanke. Religiöse Fanatiker, Geistheiler, Scharlatane sind in der Welt nach wie vor weit verbreitet. Pseudomedizinischer Hokuspokus wie "Reiki" ist auch unter modernen Heilpraktikern weit verbreitet und kann viel Schaden anrichten. Auf Youtube beschäftigen sich ganze Kanäle damit, zu "beweisen", dass manche Zauberkünstler von "Dämonen" oder "Jinns" besessen sind. Menschen, die ein wenig mehr als 3 Gehirnzellen vom endgültigen Hirntod entfernt sind, werden sich vermutlich darüber wundern und denken, die Hexenjagd habe im Mittelalter geendet. Das ist leider definitiv nicht so.

Was wir von der Magie lernen können

Manche Menschen halten sich für kritisch, wenn sie sagen: "Ich glaube nichts, dass ich nicht mit eigenen Augen gesehen habe". Die Zauberei lehrt uns allerdings, dass das in keinster Weise ausreicht, weil sie uns ganz klar in allen Einzelheiten zeigt und scheinbar "beweist", was de facto unmöglich ist. Zauberei, die als solche gekennzeichnet ist, macht es einem dabei leicht, die Wahrheit zu erkennen. Und nein, obwohl ich mich intensiv mit Zauberei beschäftige, komme ich nicht dahinter, wie die Ehrlich Brothers mit einem Motorrad aus einem überdimensionalen iPad gefahren kommen. Aber ich weiß, dass es nicht so sein kann, wie man es sieht.
Leider wird uns aber auch in vielen anderen Bereichen des Lebens etwas vorgemacht, die nicht mit dem Etikett "Zauberei" versehen sind. Wer sich dabei auf Menschen und Medien verlässt, die einem - genau wie ein Zauberer - das zeigen, was man sehen soll (nicht unbedingt, was der vollständigen Wahrheit entspricht), weiß eben nur scheinbar, was vor sich geht.

Aufklärung

RANDI
Den Glauben an parapsychologische Phänomene, PSI, Geister, Magie und übernatürliche "Heilungsverfahren" kritisch zu hinterfragen, hat sich insbesondere ein Magier zum Ziel gesetzt: Der große James Randi bietet in seiner Randi Foundation demjenigen eine Million US-Dollar an, der seine "Kräfte" unter von Randi kontrollierten, streng wissenschaftlichen Bedingungen, unter Beweis stellt. Unnötig zu sagen, dass diese Million seit Jahren unangetastet Zinsen abwirft…

Die als "ScepDoc" bekannte US-Ärztin Harriet Hall beschäftigt sich in enger Zusammenarbeit insbesondere um die Aufklärung zu Themen rund um medizinischen Hokuspokus. Ihre Serie zu derartigen Heilmethoden auf Youtube ist sehr sehenswert.

Der britische Magier und Mentalist Derren Brown baute einen Tauchlehrer zum "Geistheiler" auf, um die üblen Maschen der millionenschweren Geistheiler-Industrie aufzudecken. Auf Youtube ist die komplette Folge zu sehen:

Wenn Sie hier klicken, kommen Sie ohne Umwege direkt zur Datenschutzerklärung.